Die Ubuntus-Webseite

Die Webseite von Ubuntus ist in Leichter Sprache.
Die Webseite wird von Aktion Mensch bezahlt.
Du findest hier langsam mehr Leichte Sprache.

Sollen wir auf der Webseite etwas besser machen?
Dann schicke uns eine E-Mail:
info@ubuntus.de

Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Das Kunst­bildungs­programm

Ubuntus ist ein inklusives Kunst-Bildungs-Programm für:

- Kinder
- Jugendliche
- Erwachsene

Bei einem Kunst-Bildungs-Programm geht es darum:
Man lernt etwas über Kunst.
Zum Beispiel in einem Museum.
Man beschäftigt sich mit Kunst.
Man beschäftigt sich mit Menschen, die Kunst machen.
Dabei lernt man etwas über sich.
Und man lernt etwas über andere Menschen.

Ubuntus ist der Name von diesem Programm.

Die Kinder und Jugendlichen haben verschiedene Geschichten.
Manche Kinder und Jugendliche leben hier.
Und sie haben schon immer hier gelebt.

Manche Kinder und Jugendliche kommen aus einem anderen Land.
Sie mussten ihre Heimat verlassen.
Weil sie da nicht mehr leben konnten.
Sie haben mit vielen anderen Menschen zusammen in Heimen gelebt.
Diese Heime nennt man auch Gemeinschafts-Unterkünfte.
Oder Not-Unterkünfte.

Bei Ubuntus kommen Kinder und Jugendliche aus verschiedenen
Ländern und Orten
zusammen.
Sie gründen Bildungs-Patenschaften.
Es bedeutet:

Zwei Personen lernen miteinander.
Und sie lernen auch voneinander.
Dabei lernen sich die zwei Personen besser kennen.

Es gibt Bildungs-Patenschaften zu diesen Themen:
Gegenwarts-Kunst
Das ist Kunst von heute.

Architektur
Dabei geht es um Gebäude.
Und es geht um Formen.
Wie Gebäude zu einer bestimmten Idee passen.
Und worauf man beim Bauen von Häusern achtet.

Ubuntus ist für Kinder und Jugendliche.
Und für alle anderen Menschen.
Egal, wie alt sie sind.

Ubuntus bringt viele verschiedene Menschen zusammen.
Zum Beispiel:
Familien
Menschen, die in einer Stadt wohnen.
Menschen, die sich mögen.
Ganz verschiedene Menschen sollen sich begegnen.
Alle sollen offen füreinander sein.
Das nennt man in schwerer Sprache Vielfalt.

Mit so vielen verschiedenen Menschen kann man viel lernen.
Man kann viel ausprobieren.
Und man kann etwas Neues schaffen.

Bei Ubuntus gibt es verschiedene Themen-Bereiche.
Sie heißen Module.
Modul ist ein anderes Wort für Bau-Stein.
Es bedeutet:
Man hat verschiedene Teile.
Und man kann sie auf verschiedene Arten zusammen-bauen.

Die Module in dem Programm von Ubuntus kann man verändern.
Manchmal kommen Themen-Teile dazu.

Manchmal fallen Themen-Teile weg.
Dadurch kann man Module immer passend machen.
Man kann neue Themen dazu-nehmen.
Oder Teile von bekannten Themen weglassen.