Die barrierefreie Ubuntus-Webseite

Die digitale Barrierefreiheit der Ubuntus-Webseite wird von Aktion Mensch gefördert und ständig weiterentwickelt.

Anregungen sind willkommen!

Das Kunstbildungsprogramm Ubuntus
(Schwere Sprache)

Das alters- und generationsübergreifende Kunstbildungsprogramm Ubuntus stellt in seinen Fokus die Hauptzielgruppe: Mensch. Ubuntus ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Fluchterfahrung und/oder Beeinträchtigung/Behinderung.

Begleitet von erwachsenen Programmteilnehmenden, die im Sinne des Leitbilds einer solidarischen Verantwortungsgemeinschaft handeln, stehen die sogenannten Ubuntus im Zentrum des Kunstbildungsprogramms: nicht-geflüchtete Kinder und Jugendliche sowie Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung, die in Gemeinschafts- und Notunterkünften leben.

In gleichberechtigten Bildungspatenschaften - jeweils bestehend aus einem Kind oder Jugendlichen mit Fluchterfahrung und einem Kind oder Jugendlichen ohne Fluchterfahrung sowie unterstützt von Erwachsenen - treten alle in Projekten zu Architektur und Gegenwartskunst, die sich mit gesellschaftlich relevanten Fragen unserer Zeit beschäftigt, miteinander in Kontakt. Sie lernen dabei etwas über sich selbst und die Gesellschaft, in der sie leben.

Dass sowohl Empathie und ein menschenfreundliches Weltbild als auch respektvolle Dissensfähigkeit als kritische Ausdrucksformen über die Auseinandersetzung mit künstlerischen Strategien gezielt gefördert werden können, wird in der Projektmodularbeit des Kunstbildungsprogramms Ubuntus sichtbar: hier wird das Verständnis von Kunst als mitgestaltender (Ver-)Handlungsraum von und für Gesellschaft aktiv praktiziert.

Für das Programm ist es dabei ein wesentliches Anliegen, in die soziale Nachbar*innenschaft hineinzuwirken und sie zu aktivieren. Es schafft Räume der Begegnung und ermutigt Kinder, Jugendliche und ihre Familien sowie Freund*innen und Nachbar*innenschaften, ein offenes Miteinander zu schaffen und zu pflegen. In diesem Miteinander erfahren alle Beteiligten, was Vielfalt bedeutet – sie lernen aus den Herausforderungen und erschaffen gleichzeitig etwas Neues. 

Das Programm besteht aus unterschiedlichen Projektmodulen, die wichtige gesellschaftliche Fragen aufgreifen. Diese werden den verschiedenen Gegenwartskunstsparten wie inszenierter Fotografie, Installation und Performance als Folie aufgelegt. Wie in einer Art Labor als Bildungsstätte erforschen die Teilnehmenden, welche künstlerische Sprachkraft entwickelt wird, um globale Themen des 21. Jahrhundert zu reflektieren. Auch die dabei verwendeten Werkstoffe und Materialien werden in Übungen untersucht.

Soziale Kooperation, gespiegelt in der Auseinandersetzung mit gegenwartskünstlerischen Perspektiven auf die Konfliktfelder und Chancen der globalisierten Welt - das ist das gesellschaftspolitische Handlungsfeld, dass das Kunstbildungsprogramm Ubuntus eröffnet.

Die Projektarbeit ist grundsätzlich barriere- und diskriminierungssensibel ausgerichtet.